ES BEFINDEN SICH 0 ARTIKEL
IM WARENKORB
Startseite   |   Warum online kaufen?   |   AGB   |   Versandkosten   |   Über uns   |   Kontakt/Anfahrt   |   Impressum





» abwehrstärkend
» analgetisch
» angstlösend
» antiallergen
» antibakteriell
» antibiotisch
» antidepressiv
» antimikrobiell
» antioxitativ
» antirheumatisch
» antiseptisch
» antiviral
» appetitanregend
» beruhigend
» blutbildend
» blutdrucksenkend
» blutfettsenkend
» blutregulierend
» blutreinigend
» blutstillend
» blutstärkend
» blutzuckersenkend
» entgiftend
» entspannend
» entwässernd
» entzündungshemmend
» erotisierend
» fiebersenkend
» gedächtnisstärkend
» gefäßerweiternd
» gewichtsreduzierend
» harntreibend
» herzstärkend
» hustenlindernd
» immunstimulierend
» immunsystemstärkend
» keimabtötend
» konzentrationsfördernd
» krampflösend
» krebshemmend
» kreislaufanregend
» kräftigend
» kühlend
» leistungsfördernd
» magenstärkend
» nervenstärkend
» potenzsteigernd
» reizlindernd
» schlaffördernd
» schleimlösend
» schmerzlindernd
» schmerzstillend
» schweißtreibend
» stoffwechselanregend
» stresshemmend
» tonisierend
» tumorhemmend
» verdauungsfördernd
» verjüngend
» wundheilend
» ödemausschwemmend
» Abszesse
» Aids
» Akne
» Allergien
» Angstzustände
» Aphrodisiakum
» Arteriosklerose
» Arthritis
» Asthma
» Atemwegserkrankung
» Atemwegskatarrh
» Atherosklerose
» Augen
» Bauchschmerzen
» Bauchspeicheldrüse
» Blasenbeschwerden
» Blut-Husten
» Blutdruck
» Bluterguss
» Blutungen
» Blutzirkulation
» Blähungen
» Borreliose
» Brandwunden
» Bronchialkatarrh
» Bronchien
» Brustentzündung
» Böse Geister
» Cholera
» Cholesterin
» Chronische Entzündungen
» Darm
» Depressionen
» Dermatitis
» Diabetes
» Durchblutung
» Durchfall
» Ekzeme
» Entzündungen
» Epileptische Anfälle
» Erkältung
» Erschöpfung
» Faserriss
» Fieber
» Flechten
» Frauenleiden
» Frühjahrsmüdigkeit
» Furunkel
» Galle
» Gedächtnis
» Gehör
» Gelbsucht
» Gelenkrheuma
» Geschwüre
» Gicht
» Grippe
» Grüner Star
» Haarausfall
» Halsschmerzen
» Harnwegsentzündungen
» Harnwegserkrankungen
» Haut
» Hautleiden
» Hautunreinheiten
» Hautverjüngung
» Hepatitis
» Herpes
» Herz
» Hexenschuss
» Husten
» Hämohorriden
» Immunsystem
» Impotenz
» Infektionen
» Insektenstiche
» Juckreiz
» Kinderwunsch
» Knochendichte
» Kolik
» Konzentration
» Kopfschmerzen
» Kopfschuppen
» Krampfadern
» Krankenhauskeime
» Krebs
» Kreislauf
» Krämpfe
» Kurzatmigkeit
» Leber
» Lungen
» Lungenkrebs
» Lympfdrüsen
» Magen
» Magen- und Darmkrämpfe
» Magensäure
» Magenverstimmung
» Malaria
» Mandelentzündung
» Mandeln
» Melancholie
» Menstrationsstörungen
» Migräne
» Milz
» MRSA
» Mund- und Rachen
» Muskelschmerzen
» Müdigkeit
» Nasenbluten
» Nasennebenhöhlen
» Nephritis
» Nerven
» Nervenverletzungen
» Nervöse Übererregbarkeit
» Neurodermitis
» Neuvosität
» Nieren
» Oedeme
» Prellungen
» Prüfungsangst
» Prämenstruelles Syndrom
» Psychische Störungen
» Resistente Bakterien
» Rheuma
» Ruhr
» Schlaflosigkeit
» Schlafstörungen
» Schleimhaut
» Schmerzen
» Schweißausbrüche
» Schwellungen
» Schwäche
» Skrofulose
» Sonnenbrand
» Stauchungen
» Stirnhöhlenvereiterung
» Stress
» Thrombose
» Triglyceride
» Unausgeglichenheit
» Unruhe
» Urin
» Verbrennungen
» Verdauung
» Verdauungsprobleme
» Verkalkung
» Verlust der Libido
» Verstauchungen
» Virusinfektion
» Vitamin-C Mangel
» Völlegefühl
» Wasser-lassen
» Wasserausscheidung
» Wassereinlagerungen
» Wechseljahrsbeschwerden
» Weiße Blutkörperchen
» Wunden
» Wundfieber
» Wundinfektion
» Würmer bei Kindern
» Übelkeit
» Zahnfleischentzündung
» Zahnschmerzen
» Zellstoffwechsel
» Zerrungen und Quetschungen
» Östrogen-Dominanz




Alle Kräuter

Gewürzkräuter
Heilkräuter
Teekräuter
Hildegard von Bingen
TCM
Anti-aging Kräuter
Frauenkräuter
Afrikanische Kräuter
Asiatische Kräuter
Mediterrane Kräuter
Ayurvedische Kräuter
Indianische Kräuter
Duftkräuter
Färberkräuter
Katzenkräuter
Mystische Kräuter
Räucherkräuter
Kübelpflanzen
Pflanzenhilfsmittel



Bleiben Sie stets informiert und profitieren Sie von
unserer 5 Euro Gutschrift für Sie als Dank für Ihre Anmeldung! Der Newsletter wird regelmäßig verschickt.
Ihr Name
Ihre Email


Jiaogulan
Zum Produkt »


Lavendel
Zum Produkt »


Arznei-Ehrenpreis
Zum Produkt »


Frauenmantel
Zum Produkt »


Brautmyrthe
Zum Produkt »


Ananasminze panascjiert
Zum Produkt »


Volksmedizinische Suche - Nerven

Sortieren nach

<span class=uebersicht-detail-gross>Baldrian</span>
Baldrian pro Stk. nur
€ 3,20
Valeriana officinalis , Valerianaceae - Baldriangewächse



Der Baldrian erreicht eine Höhe von 1 m, seine rosaweißen Blütendolden zeigt er von Juni bis August und er bevorzugt einen halbschattigen Platz.
Den Winter übersteht er problemlos, er ist extrem frostfest.

Heilkraut, Teekraut, Hildegard von Bingen, Frauenkraut, Katzenkraut

Wer kennt sie nicht, die Baldriantropfen? - Die Heilkraft der Baldrianwurzel ist schon seit sehr früher Zeit bekannt.
Pedanios Dioscurides, Militärarzt unter Kaiser Claudius und Nero und bekanntester Pharmakologe des Altertums, spricht über Ihre Wirkungen als
harntreibend, menstruationsfördernd und erwärmend. Im Mittelalter hatte Baldrian den Ruf ein Allheilmittel zu sein - "Iß Baldrian und Bibernell, dann stirbst du nicht so schnell!". In späterer Zeit empfielt Hildegard von Bingen Baldrian gegen Brustfellentzündungen. Im 17. Jahrhundert wurde die Pflanze wegen seiner nervenberuhigenden Wirkung populär.
Die Inhaltsstoffe des Baldrian sind ätherische Öle, Baldriansäure, Harz, Sesquiterpene, hydrophile Lignane, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Alkaloide, Arnikaflavon und Valerensäure. Sesquiterpene verändern die Wahrnehmung von Nervenzellen, was eine entspannende Wirkung mit sich bringt. Verstärkt wird diese Wirkung zusätzlich durch die Valerensäure. Baldrian wirkt beruhigend, entspannend, krampflösend, konzentrationsfördernd und ganz wichtig, schlaffördernd.
Es gibt verschiedene Anwendungen der Baldrianwurzel: Als Tinktur, Tee als Kaltauszug oder Tee aus den Baldrianblüten. Die genauen Rezepturen erfahren Sie bei Ihrem Arzt, Apotheker, Homöopathen oder aus Fachliteratur.
Im Übrigen "fliegen" auch Katzen auf den Duft der Baldrianwurzeln!
Baldrian
Stück:   
<span class=uebersicht-detail-gross>Johanniskraut echtes</span> <span class=uebersicht-detail-klein>, Blutkraut, Christusblut</span>
Johanniskraut echtes , Blutkraut, Christusblut pro Stk. nur
€ 3,20
Hypericum perforatum , Hypericaceae - Johanniskrautgewächse



Das echte Johanniskraut wird bis 90 cm hoch und blüht von Juni bis August mit unzähligen gelben Blüten. Bevorzugt gedeiht es an vollsonnigen Plätzen, deren Erde gut durchlässig sein sollte. Das Kraut ist mehrjährig und voll winterhart.

Heilkraut, Teekraut, Frauenkraut, Duftkraut, Magisches Kraut

Als Heilpflanze ist Johanniskraut seit dem frühen Altertum bekannt.
Seine Inhaltsstoffe, vorwiegend Hypericine, wirken krampflösend, antidepressiv, adstringierend und beruhigend.
In der Volksmedizin verwendet man die Pflanze bei Nervenbeschwerden - insbesonders bei Verletzungen der Nerven, Stauchungen und Prellungen, Krämpfen,Wechseljahrsbeschwerden, Virusinfektionen, Entzündungen der Magenschleimhaut oder Magengeschwüren. Sie kommt aber auch in Form eines Leber- und Gallentonikum zum Einsatz.
Bekannt ist das Hypericum jedoch durch seine heilende bzw. unterstützende Wirkung bei Depressionen und Angstzuständen.
Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass man bei Einnahme von Hypericum Präperaten oder Tee unbedingt das Sonnenlicht meiden muss,
da dieses das Hypericin in giftige Substanzen verwandelt, was zur sogenannten Lichtkrankheit führen kann!
Das Johanniskraut enthält in allen Teilen der Pflanze, besonders aber in seinen Blüten einen roten Farbstoff, aus dem man das sogenannte Rotöl gewinnt, das zur Heilung von Nervenverletzungen und Nervenreizungen verwendet wird.
Laut Geschichte soll das Johanniskraut unter dem Kreuz gewachsen sein, wobei jede Blüte fing einen Tropfen des Blutes Christi auffing.
Fortan war der Saft der Pflanze rot.

Im Aberglauben verwendete man Johanniskraut lange Zeit auch als Mittel gegen Zauberei und den Teufels. Aus Zorn, dass das Kraut Macht über ihn hat soll der Teufel die Blätter des Johanniskraut durchlöchert haben.
"perforatum", übersetzt aus dem Lateinischen bedeutet durchlöchert.
Johanniskraut echtes, Blutkraut, Christusblut
Römische Kamille , Mutterkraut pro Stk. nur
€ 2,90
Chamaemelum nobile , Asteraceae - Korbblütler



Die Blüten der römischen Kamille erscheinen von Juni bis Oktober, sind gelb und riechen intensiv aromatisch. Sie erreicht Wuchshöhe von 15 bis 30 cm und liebt sonnige bis halbschattige Standorte, durchlässige Böden.
Die Pflanze ist voll frostfest.

Heilkraut, Teekraut, Duftkraut

Die Römische Kamille wird bei uns wie die Echte Kamille angewendet.
Zur Verwendung kommen dabei die Blütenköpfchen, die am 2. bis 5.Tag nach dem Aufblühen die meisten Inhaltsstoffe aufweisen.
Innerlich angewendet wird die römische Kamille in Form von Tees, der beruhigend auf das Nervensystem wirkt und bei menstrationsbedingten Krämpfen und zahlreichen Magen-Darm-Beschwerden wie nervöser Magenverstimmung, Übelkeit oder Koliken hilft.
Äußerliche Anwendungen erfolgen zum Beispiel durch Aufgüsse zur Wundspülung bei schlecht heilenden Wunden,Haut- oder Schleimhautentzündungen oder durch gurgeln bei Entzündungen im Mundbereich.
Römische Kamille, Mutterkraut
Stück:   
<span class=uebersicht-detail-gross>Pfefferminze</span>
Pfefferminze pro Stk. nur
€ 2,90
Mentha piperita , Lamiaceae - Lippenblütler



Die Pfefferminze zeigt ihre schönen violetten Blüten von Juni bis September,
Wird bis zu 60 cm hoch und bevorzugt sonnige und halbschattige Plätze mit nährstoffreichem, feuchtem Boden. Im Winter ist kein Schutz notwendig.

Gewürzkraut, Heilkraut, Teekraut, Arkikanisches Kraut, Duftpflanze

Im Jahre 2004 wurde die Pfefferminze zur Arzneipflanze des Jahres gewählt.
Sie ist die bekannteste und beliebste Minze mit dem höchsten Menthol-Gehalt. Das Heilkraut wirkt anregend auf Gallenfluss und Gallensaftproduktion, krampflösend bei Beschwerden im Magen-Darm-Bereich, antimikrobiell und antiviral. Das ätherische Öl wird auch zum Einreiben bei Migräne, Kopf- und Nervenschmerzen sowie zum Inhalieren bei Erkältungskrankheiten verwendet. In nordafrikanischen Ländern ist Pfefferminztee ein Nationalgetränk auch bei uns wird er gern getrunken.






Pfefferminze
Stück:   
<span class=uebersicht-detail-gross>Heil-Ziest</span> <span class=uebersicht-detail-klein>, Betonie, Betonienziest, Ziest, Heil-Batunge, Pfaffenblume, Zahnkraut, Flohblume</span>
Heil-Ziest , Betonie, Betonienziest, Ziest, Heil-Batunge, Pfaffenblume, Zahnkraut, Flohblume pro Stk. nur
€ 3,20
Stachys officinalis , Lamiaceae - Lippenblütler



Der Heil-Ziest erreicht eine Wuchshöhe von 50-70 cm. Er bevorzugt sonnige Standorte und bringt seine auffallenden, purpurroten Blüten von Juli bis August hervor. Die Pflanze ist voll frostfest und winterhart.

Heilkraut, Teekraut, Hildegard von Bingen, Frauenkraut, Wildkraut

Bereits im ägyptischen, griechischen und römischen Altertum schätzte man den Heilziest für seine Heilkraft. Der Leibarzt von Kaiser Augu­stus, Antonius Musa, zum Beispiel stellte die Betonie in seiner Schrift "De herba betonica" als Allheilmittel dar und nach Plinius dem Älteren, einem römischen Gelehrten und Verfasser des naturwissenschaftlichen Werkes "Naturalis historia", wurde einem Kranken zumeist Betonie verabreicht, wenn man nach seinen Krankheitssymptomen auf keine genaue Krankheit schliessen konnte. Hildegard von Bingen verordnete den Heil-Ziest vor allem bei Monatsbeschwerden.
Die Inhaltsstoffe sind neben Alkaloiden wie Stachydrin, Turicin und Betonicin, Gerbstoffe, nicht spezifizierte Bitterstoffe und verschiedene Phenylethylglykoside. Diese wirken blutstillend, entzündungshemmend, kräftigend und schleimlösend. In der traditionellen Medizin kommt Betonie bei der Behandlung von Verdauungsstörungen, Durchfallerkrankungen und Atemwegskatarrh zum Einsatz. Dazu bereitet man aus dem ganzen Kraut (Sammelzeit ist von Juli bis August) einen Tee, den man für die innerliche Anwendung trinken kann und bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum gurgelt. Der Heil-Ziest wirkt angeblich aber auch bei Nervenschmerzen und lindert Stress und Spannungen.
In der Homöopathie verwendet man Stachys officinalis HAB 1, die frische, blühende Pflanze, bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber, der Galle und der Bauchspeicheldrüse.
Auch sollen ergraute Haare nach einer Spülung mit den Aufguss des Krautes dunkler erscheinen. Es scheint tatsächlich so, als ob der Heil-Ziest, wie schon Antonius Musa vor hunderten Jahren urteilte, ein Allheilmittel ist!
Heil-Ziest, Betonie, Betonienziest, Ziest, Heil-Batunge, Pfaffenblume, Zahnkraut, Flohblume
Stück:   
<span class=uebersicht-detail-gross>Studentenblume</span> <span class=uebersicht-detail-klein>, Yauhtli, Pericon, Winterestragon, Wolkenkraut, Wolkenpflanze, Sammetblume </span>
Studentenblume , Yauhtli, Pericon, Winterestragon, Wolkenkraut, Wolkenpflanze, Sammetblume pro Stk. nur
€ 4,30
Tagetes lucida , Asteraceae - Korbblütler



Tagetes lucida wird ca. 50 cm hoch und blüht ab Juni bis September mit gelben bis orangen Blüten. Für ein optimales Wachstum benötigt sie sonnige Plätze. Leider ist die Pflanze in unseren Breiten nicht winterhart.

Gewürzkraut, Heilkraut, Teekraut, Indianisches Kraut, Mystisches Kraut, Räucherkraut, Kübelpflanze

Als Gewürzkraut hat diese spezielle Tagetes-Art einen süßen, milden Anisgeschmack. Seine zarten Triebspitzen erinnern aber auch an den Geschmack von Estragon, wovon sich der Name Winterestragon ableiten lässt. In Mexiko verwendet man das Kraut traditionell als Gewürz für Suppen, verschiedene Saucen, Hühnergerichte und vieles mehr.
In der mexikanischen Volksmedizin kommt es vor allem dann zum Einsatz, wenn es darum geht, den Magen zu beruhigen oder die Nerven zu entspannen. Anwendungsgebiete waren unter anderem auch Erkältungen, Verdauungsstörungen, Durchfall, Malaria und Bisse durch Schlangen oder Skorpione.
Das getrocknete Kraut wirkt anregend, Blutdruck-und Fieber senkend, es treibt den Harn und fördert die Verdauung. Sie sollten es nur in kleineren Mengen verwenden, denn in größeren Mengen konsumiert kam es unter Umständen betäubend oder halluzinogen wirken. Das Kraut wird aber auch als Zusatz zum Räuchern oder alles Aphrodisiakum verwendet.
Die Studentenblume war bei den Azteken eine heilige Pflanze und wurde Yauhtli genannt. Bei Opferritualen wurde das getrocknete Pulver des Krauter den geopferten Menschen ins Gesicht geblasen, bevor sie durch das Feuer starben.
Studentenblume, Yauhtli, Pericon, Winterestragon, Wolkenkraut, Wolkenpflanze, Sammetblume
Stück:   

Seite(n): 1